Neueste Nachrichten

Aktuelle Projekte aus Südosteuropa
und der ganzen Welt

20
Jun
Unser Geschäftsführer über Jugend, Bildung und enge wirtschaftliche Kooperation zwischen Österreich und Slowenien

So unser Geschäftsführer Benjamin Wakounig, der Präsident des Slowenischen Wirtschaftsverbandes (SGZ): „Slowenien und Österreich sind wirtschaftlich so eng miteinander verbunden, dass wir kaum ohne einander auskommen können“.

Als CEO von ACTIV Project Management und Präsident des Slowenischen Wirtschaftsverbandes unterstützt er die Entwicklung junger Menschen, insbesondere junger Unternehmer und Unternehmerinnen.

Aus seiner Erfahrung heraus sagt er: „Unser oberstes Ziel muss es sein, die Jugend ernst zu nehmen und mit ihr den Frieden in Europa zu erhalten – früher hätten wir gesagt, ihn zu bewahren, heute sage ich – ihn wiederherzustellen.“

Lesen Sie mehr in dem Artikel aus Das Magazin aus unserem Bundesland Kärnten Regional:

Plädoyer für die Jugend, Frieden und mehr Bildung

BENJAMIN WAKOUNIG: „Ich bin in einem slowenischsprachigen Elternhaus aufgewachsen, mein Vater war Schmied, die Mutter Hausfrau. Darauf bin ich stolz.“


9
Jun
Energielösungen
FGD Projekt TENT B in Serbien

Die Rauchgasentschwefelungsanlage (REA) entfernt Schwefeldioxide (SO2) aus Rauchgas, das von Kesseln, Öfen und anderen Quellen erzeugt wird. Der Bau einer solchen Anlage in Serbien wird den Umweltschutz und die Ökologie erheblich verbessern.

Gestützt auf das Wissen und die Erfahrung unserer Mitarbeiter sowie das Vertrauen, das uns Mitsubishi Power bisher entgegengebracht hat, wird der Bau der Anlagen auf TENT A und TENT B die Luftverschmutzung verringern und die Energieeffizienz im Land verbessern.

Der Bau der REA Anlage auf beiden Blöcken im Kraftwerk Nikola Tesla B soll die Gesamtmenge der Schwefeldioxid-Emissionen von 3.000 Milligramm auf 130 Milligramm pro Kubikmeter reduzieren.

Es wird davon ausgegangen, dass mit der Inbetriebnahme dieser Anlage auch der Ausstoß von Feststoffpartikeln in die Atmosphäre von derzeit 50 Milligramm auf unter 10 Milligramm pro Kubikmeter gesenkt wird.

Bei der Rauchgasentschwefelung fällt als Nebenprodukt Gips in „Euro“-Qualität (über 95 Prozent Reinheit) an, der im Bauwesen weit verbreitet ist. Gemischt mit Asche und Schlacke wird er im Straßenbau verwendet.

Das Rauchgasentschwefelungsprojekt TENT B wird die Schwefeldioxid-Emissionen von 80.000 Tonnen pro Jahr auf 4.500 Tonnen reduzieren, was etwa einer 20-fachen Verringerung entspricht.

Alle Kooperationspartner haben eine gemeinsame strategische Vision, verfolgen kompatible Ziele und tragen zum Fortschritt des Projekts bei.

 

 


3
Jun
Über Activ
Wir haben ein neues Logo!

In den letzten 20 Jahren hat unser Logo dazu beigetragen, unserem Unternehmen ein zusätzliches Maß an Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Nach sorgfältigen Überlegungen über unsere Werte und Dienstleistungen und wie sie sich in unserer Marke widerspiegeln, haben wir beschlossen, unser Logo zu modernisieren.

Das alte Logo stand nicht in ausreichendem Zusammenhang mit der von uns angebotenen Dienstleistung, dem Projektmanagement, insbesondere im Energiesektor. Ziel des neuen Logos war es, das Unternehmen zu verkörpern, zu dem wir uns entwickelt haben.

Wir haben die wesentlichen Elemente beibehalten, da sie die Grundlage der Identität unseres Unternehmens bilden.

🔴 Die bestehende Farbpalette wurde im Rahmen der Neugestaltung leicht aufgefrischt, um einen zeitgemäßeren Eindruck zu vermitteln. Durch präzise Verbesserungen haben wir ein einheitlicheres und kohärenteres Ganzes geschaffen, das sicherstellt, dass die Farben problemlos zusammenarbeiten. Blau steht weiterhin für Vertrauen, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, die unsere Leitprinzipien für die Kundenbindung sind. Rot steht für unsere Energie und Leidenschaft für unser Geschäft.

🔴 Das Zeichen über der Typografie steht für Bewegung und Aktion und unterstreicht, dass wir stets zielorientiert sind und uns für den Erfolg unserer Projekte einsetzen – for your success.

🔴 Die gerade Linie mit dem hinzugefügten Farbverlauf hat die Grundidee beibehalten, aber gleichzeitig haben wir sie modernisiert, um dynamischer, solider, seriöser und moderner zu wirken.

Vielen Dank an die Grafiker von Wedesignstuff, die unsere Logo-Ideen zum Leben erweckt haben.

 


13
Mai
Über Activ
Teilnahme an der Wirtschaftsdelegation Koper/Triest 12.-13.5.22

Die Wirtschaftskammer Kärnten (WKK) und der Slowenische Wirtschaftsverband in Klagenfurt (SGZ) organisierten eine Wirtschaftsdelegation mit dem Schwerpunkt Logistik im Alpen-Adria-Raum. Im Rahmen dieser wurden die Häfen Koper und Triest sowie das Logistikzentrum Fürnitz/Brnca in Österreich besucht.

Die Häfen der nördlichen Adria sind ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für interkontinentale, Langstrecken- sowie Kurz- und Mittelstrecken vom Mittelmeer bis nach China und sind für die Import-Export-Wirtschaft von entscheidender Bedeutung.

Der Vorteil solcher Treffen ist, dass wir immer wieder zu neuen Vernetzungen, potenziellen Kooperationen und neuen Perspektiven beitragen können. Die Vernetzung mit Kollegen in ganz Slowenien ist von großer Bedeutung, weil sie zum Austausch von Ideen und zur Motivation beiträgt und kreatives und perspektivisches Denken fördert.


6
Mai
Energielösungen
FGD TENT A Projekt in Serbien

Seit 2019 arbeitet Activ an einem großen und wichtigen Projekt, das dazu beiträgt, dass Serbien die EU-Umweltstandards einhält, und das als Unterstützung für künftige EU-Beitrittsbemühungen dient.

Die Baustelle des größten Rauchgasentschwefelungsprojekts (FGD) zur Verbesserung der Umwelt in Serbien schreitet gut voran. Die Expertenteams aller Partner, die an diesem Projekt mitarbeiten, sind derzeit im Kraftwerk Nikola Tesla A mit der Inbetriebnahme und Installation der Rohrleitungen, des Absorberbodens und des Nasskamins beschäftigt.

Bei diesem Projekt arbeitet Activ mit dem langjährigen Partner Mitsubishi Power zusammen. Unser Part ist die Betreuung des Projekts – das Projektmanagement. Der Anteil von Mitsubishi Power ist das Rauchgasentschwefelungssystem und die gesamte Technologie.

 


18
Mrz
Energielösungen
Das dritte Jahr in Folge kann der Trebinje Energy Summit auf eine hervorragende Organisation verweisen

Auch in diesem Jahr nahmen zahlreiche Wissenschaftler, Fachleute und Entscheidungsträger aus dem Energiesektor, der Wirtschaft und der Industrie an dem Gipfel teil. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto „Gemeinsam die Energiezukunft des Westbalkans gestalten“. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Zukunft der Energie, der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und der Aufbau von Kapazitäten auf der Grundlage erneuerbarer Energiequellen.

Natürliche Ressourcen müssen sorgfältig bewahrt und gepflegt werden. Der Energiegipfel in Trebinje bot die Gelegenheit, von Umweltexperten zu hören, die erläuterten, wie die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen gesteigert werden kann.

Gemeinsam legten wir Ziele und Strategien fest, die es den westlichen Balkanstaaten ermöglichen werden, sich den europäischen und weltweiten Trends der Energiewende anzuschließen.

 


Wir freuen uns, von Ihrem Projekt zu hören.